top of page

Ich bin Scheisse!

Ich bin Scheisse!

Ich bin Schuld!

Ich kann nichts!

 



Kennst Du diese Sätze? Hörst Du sie?

Hörst Du wie Dein innerer Kritiker Dich runtermacht?

 

Dieser Kritiker ist knallhart, unerbittlich und erbarmungslos.

 

Alle dürfen Fehler machen – nur Du nicht!

Alle machen alles toll – nur Du nicht!

Alle haben ihr Leben im Griff – nur Du nicht!

 

Aber warum ist das so? Warum machen wir uns selbst so runter?

Dahinter stecken negative Glaubenssätze.

Glaubenssätze sind unsere Prägungen, unser Unterbewusstsein, das die ganze Zeit neben unserem Bewusstsein existiert.

 

Diese negativen Prägungen sind in den meisten Fällen in unserer Kindheit entstanden. „Ich bin nicht gut genug“, „Ich genüge nicht“, „Ich bin wertlos“, „Ich kann nichts“ und es gibt noch viele mehr.

Es kann sein, dass Du als Kind das Gefühl hattest Du bist Schuld an der Trennung Deiner Eltern oder das Gefühl Du wirst nur geliebt, wenn Du lieb und artig bist oder wenn Du gute Schulnoten schreibst usw…

 

Diese Gefühle aus Deiner Kindheit schleppst Du jetzt bis in Dein Erwachsenenleben mit. Aber Du bist jetzt groß. Du darfst diese Gedanken und Gefühle hinterfragen. Du darfst prüfen, ob sie wahr sind.

 



Sind es die Kinder die Schuld sind an der Trennung der Eltern? Natürlich nicht, es sind Mama und Papa, die sich streiten und sich nicht mehr verstehen.

Glaubst Du, dass eine Schulnote darüber entscheidet, wie sehr Dich Mama oder Papa liebhaben. Natürlich nicht, Eltern sollten ihre Kinder bedingungslos lieben und nicht nur die Einser-Schüler. Das ist doch Blödsinn.

 

Unser Unterbewusstsein oder auch unser „inneres Kind“ genannt, gibt uns das Gefühl, dass dieses Gefühl „Schuld zu sein“ oder „Nicht gut genug zu sein“ die Realität wäre, es gibt Dir das Gefühl das wäre wahr. Unser Unterbewusstsein prüft nicht ob es wirklich wahr ist … es kennt diese Gefühl aus der Kindheit, es fühlt sich vertraut an, es fühlt sich wahr an – aber das ist es nicht!!

 

Und Du kannst das verändern – jederzeit.

Deine negativen Glaubenssätze, Deine Prägungen, Dein „inneres Kind“ und damit Deine Meinung über Dich selbst.

 

Diese Prägungen herauszufinden ist der erste Schritt, um sie ändern zu können.

Schreibe Deine Glaubenssätze auf und formuliere sie in positive Sätze um.

 

Negative Glaubenssätze könnten sein:

„Ich bin nicht gut genug“

„Das Leben ist gefährlich“

„Ich bin an allem Schuld“

„Ich habe nie Glück“

„Ich kann nichts“ usw.

 

Schauen wir uns einmal den Glaubenssatz „Ich kann nichts“ an.

Stimmt das? Kannst Du NICHTS? Ich wette Du kannst sehr viel: Hast Du einen Beruf? Eine Familie? Freunde? Hast Du ein Hobby? Kannst Du gut zuhören oder kochen oder hast einen wunderschönen Garten?

 

Du siehst – Deine Gedanken „Ich kann nichts“ stimmen nicht.

Du könntest den Satz auch umformulieren in:

 

„Ich kann Einiges“

Das klingt doch schon viel besser!

 

Schau Dir den Satz jeden Tag an, schreib ihn Dir gerne auf und klebe ihn an den Kühlschrank, ans Laptop, an den Spiegel, damit Du immer wieder daran erinnerst wirst.

 

Und schreibe mir gerne wie sich Dein neuer Glaubenssatz anfühlt und ob sich etwas in Deinem Leben verändert.

 

Du bist es wert.

 

Deine Birthe

 

 

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ich bin zu dick!

Glücklich sein

Comments


bottom of page